Erfolgreicher Abschluss der 36. Internationalen Akupunktur-Woche Bad Nauheim

 

Über 150 Teilnehmer täglich nutzten die Gelegenheit vom 23. – 29. Mai in Bad Nauheim wieder in Präsenz Akupunktur zu erlernen und zu vertiefen. In der Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Hessen waren von den rund 60 Kursen besonders die DÄGfA Grund- und Meisterkurse gefragt.

Die Spezialkurse lehrten neue Erkenntnisse der nationalen und internationalen Akupunkturszene. Dozenten waren bis aus den USA, Korea, Österreich und der Schweiz angereist. Als wochenübergreifendes Thema wurde die Behandlung des Post-COVID-Syndroms in speziellen Kursen und Vorträgen ausführlich beleuchtet.

In die Akupunkturwoche war am Donnerstag, 26.5. die wissenschaftliche Jahrestagung der DÄGfA mit insgesamt 15 Vorträgen und Workshops eingebettet. Höchstes wissenschaftliches Niveau, spannende theoretische Grundlagen und praktische Beiträge sorgten für große Begeisterung. Wie immer war der persönliche Erfahrungsaustausch in schöner Atmosphäre, direkt am Kurpark, für alle stimulierend.

Besonders erfreulich war das große Interesse junger Ärzte und Medizinstudierender am Kursangebot und oft hörte man „wie schön, dass wir uns endlich wieder persönlich sehen  …“.

Dr. Klaus Trinczek stellt das Ergebnis der DÄGfA-Arbeitsgruppe „Segmentakupunktur“ vor.

Prof. Dr. Dr. Winfried Banzer und Dr. Sybille Kramer moderieren bei der Jahrestagung

Dr. Bettina Hauswald demonstriert die Akupunktur bei Riech- und Schmeckstörungen

Praxis und Austausch standen wieder im Vordergrund der 36. Internationalen Akupunktur-Woche

Interview des 1. Vorsitzenden für das koreanische Fernsehen

Viel Beifall für die Vorträge bei der Jahrestagung

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.