Dr. Michael O. Smith, Pionier der Akupunktur und Begründer der NADA verstorben

Wir trauern um einen herausragenden Pionier der Akupunktur. Dr. Michael O. Smith ist am 24.12.2017 im Alter von 74 Jahren in seinem Heimatort New York verstorben.

Michael O. Smith war initiatives Gründungsmitglied der NADA und hat entscheidend zur Entwicklung und Verbreitung des NADA-Protokolls beigetragen. Das von ihm entwickelte Protokoll zur Behandlung suchtkranker Menschen hat weltweite Verbreitung erfahren und ist heutzutage wie selbstverständlich in vielen Psychiatrischen Kliniken integriert. Die DÄGfA war von Anbeginn eng mit Michael O. Smith verbunden. So war er schon vor über 3 Jahrzehnten Gast auf DÄGfA-Veranstaltungen. Viele damalige DÄGfA Mitglieder waren bei der Gründung der deutschen NADA Sektion beteiligt.

An dieser Stelle möchten wir den Raum geben für den Nachruf der NADA Deutschland und der NADA Österreich, sowie einen Beitrag zum Thema „Akupunktur, Psychiatrie und Trauma“, den Michael Smith für die Arbeitstagung „Akupunktur und Psychiatrie“ 2005 an den Rheinischen Kliniken Düren verfasst hat.

Michael O. Smith wird uns immer in Gedenken bleiben als herausragender Arzt mit einem hoch sozialem Engagement und Leidenschaft bei allem was er unternahm.

Wir werden uns auch in Zukunft engagieren, das von diesem großartigen Menschen geschaffene Werk zu verbreiten.

Der Vorstand der DÄGfA

München, 19. Januar 2018

 

Nachruf der NADA Deutsche Sektion und NADA-Akupunktur Austria: Michael Smith – Ein Nachruf der NADA D/A

Beitrag „Akupunktur, Psychiatrie und Trauma“ von Dr. Michael O. Smith für die Arbeitstagung „Akupunktur und Psychiatrie“ 2005 an den Rheinischen Kliniken Düren: Beitrag Smith 2005 Rh. Kliniken Düren

Vielen Dank an den Kollegen Peter Summa-Lehmann für die Zusendung des Beitrages.

ICMART-iSAMS 2018 – Die Welt der medizinischen Akupunktur trifft sich in München

Die Welt der Akupunktur trifft sich vom 7. bis 9. September 2018 in München und Sie sind herzlich eingeladen an dieser besonderen Veranstaltung teilzunehmen!

Der ICMART-iSAMS Kongress 2018 wird ein einzigartiges Ereignis, bei dem Wissenschaftler, Ärzte, medizinische Fachberufe und gesundheitspolitisch Aktive aus aller Welt zusammenkommen.

Wegweisende Hauptvorträge, wissenschaftlich hochwertige Symposien, interactive Praxiskurse, Videodemonstrationen, Workshops, Podiumsdiskussionen, Studentenveranstaltungen und wissenschaftliche Poster bieten Ihnen die Möglichkeit, sich klinisch sowie wissenschaftlich in einer Vielfalt von Themen rund um die Akupunktur auf den neusten Stand zu bringen.

Es ist Zeit für eine weltweite medizinische gesundheitspolitische Anerkennung der Akupunktur, der TCM und verwandter Techniken. Nationale und internationale Aktivitäten sind notwendig, um ihr therapeutisches und präventives Potential für Patienten zugänglich zu machen. Die Patientenversorgung kann weltweit durch ihre Integration in die Gesundheitssysteme verbessert werden.

Um dies voranzutreiben ist eine evidenzbasierte Information aller Beteiligten unabdingbar. Dabei verstehen wir unter evidenzbasierter Medizin ganz originär die Trias aus wissenschaftlicher Grundlage („best available evidence“), klinischer Erfahrung („individual clinical expertise“) und Patientenbedürfnis („patients needs“).

Wir möchten Sie einladen, an diesem spannenden Prozess teilzuhaben und so die zukünftige Integration und Implementierung von Akupunktur, TCM und verwandter Techniken im Medizinsystem mitzugestalten.

Der ICMART-iSAMS Kongress 2018 bietet dafür eine einzigartige Plattform. Hier werden die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zusammengetragen und praktische Erfahrungen ausgetauscht. Neue Formate sichern vielfältige Möglichkeiten des Gedankenaustausches und der Diskussion unter den Teilnehmern.

Die vier kooperierenden Gastgeber des ICMART-iSAMS Kongress 2018 mit ihren assoziierten Partnern stehen dabei für den globalen Austausch, wissenschaftliche Qualität und praktische Erfahrung.

Die schöne Stadt München bietet mit ihrer Gastfreundschaft und Geselligkeit eine ideale Umgebung, um alte Freundschaften zu pflegen und neue Bekanntschaften zu schließen, die wissenschaftliche Debatte anzuregen und Netzwerke zu knüpfen.

Servus und bis bald in München, der Weltstadt mit Herz!

Ihre Gastgeber und Co-Chairs des ICMART-iSAMS Kongress 2018

Dominik Irnich, Co-Chair LMU, München, Deutschland

John Longhurst, Co-Chair iSAMS, Irvine, CA, USA

Hedi Luxenburger, Co-Chair DÄGfA, Aachen, Deutschland

Konstantina Theodoratou, Co-Chair ICMART, Athen, Griechenland

13. Internationale Münchner Akupunktur-Tage vom 15. bis 18. März 2018

Die Münchner Akupunkturtage bieten ein einzigartiges Konzept:

Lehre und Praxis direkt am Patienten im Austausch mit erfahrenen Lehrern und Dozenten.

In Gruppen von 3 Teilnehmern werden 3 bis 4 Patienten pro Tag unter der Supervision von renommierten und spezialisierten Akupunkteuren – Bedside teaching– und unter Anwendung eines integrativen modernen Hands-on-Ansatzes basierend auf traditioneller chinesischer Akupunktur behandelt.

 

Termin: 15. bis 18. März 2018
Anmeldung: Hier können Sie sich für die Münchner Akupunktur-Tage anmelden.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer oder in folgendem Video.

 

Kenntnisse der Akupunktur sind Voraussetzung für die Teilnahme, mind. A-Diplom oder gleichwertige Qualifikation; Anerkennung als Modul V der Meister-Ausbildung „Meister der Akupunktur.

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

Die DÄGfA in Kooperation mit der Klinik für Anaesthesiologie, LMU München

Aku-Bewusstseinstage Oland vom 26.-29.04.2018

Im April 2018 finden zum 2. Mal die Besinnungstage auf der Nordfriesischen Hallig statt.

Termin: 26. bis 29.04.2018 · 3 Seminartage + An- und Abfahrt

Ort: Himmel – Erde – Meer

Eine gesamte Dorf-Warft auf der Hallig Oland im Nordfriesischen Wattenmeer steht

für ein einzigartiges DÄGfA-Seminar zur Verfügung.

 

Das „Format“ wurde vor Jahren schon von Dr. C. Heinemann – Lindt  und Dr. R. Pothmann (Psychotherapeutischer Anteil) mit Hilfe von Matthias Grot (Zen/Mediationen) und den TCM Ernährungsberaterinnen Suse Grot & Gariele Sedlag entworfen.

Jetzt zum zweiten Mal als DÄGfA-Seminar ergänzt durch Inhalte zur TCM –Theorie/ Philosphie/Menschenbildlehre, die von S. Schierl und Dr. N. Behrens nahe gebracht wurden.

 

Teilnehmer:  Absolventen „Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“ (hier als Abschlusskurs, Modul VIII) und andere interessierte Teilnehmer. Maximal 15 Teilnehmer.

Seminarinhalte: Weg des Arztes in der integrativen Medizin und die persönliche, ggfs. spirituelle Eigenentwicklung als Basis einer guten Arzt – Patienten – Beziehung

 

 

ZEN-Meditation (morgens und abends) bildet den Rahmen für das Seminar. Einfache Qigong-Übungen und grundlegende buddhistische Erklärungen zu Meditation und bewusster Lebensführung sind im Meditationsprogramm integriert. Auf Wunsch weitere Einheiten/Inhalte, z.B. Vortrag oder Workshop im Gruppenprogramm.

Vorträge und Arbeit in kleinen Gruppen zu:

  • Bewusstsein, Shen-Geist und heilender Tätigkeit
  • Der Weg des Arztes in der integrativen Medizin
  • Wie sorge ich als Arzt gut für mich
  • I Ging, selbsterfahrene Heilung
  • Akupunktur und Systemische Aspekte
  • Ernährung als Kraftquelle
  • Stressmanagement
  • Akupunktur
  • Je Teilnehmer die Möglichkeit für 2 Einzel-Coachings

 

Weitere detaillierte Informationen und Buchung hier. 

Das Seminar kann als M8- Abschlusskurs des Meister für Ost-Asiatische Medizin DÄGfA anerkannt werden.

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

 

 

16 Teilnehmer beendeten erfolgreich die Ausbildung “Ernährungsberater Chinesische Diätetik DÄGfA”

Nach 6 intensiven Wochenenden ging der erste neu konzipierte Ausbildungszyklus zu Ende. Sowohl die Teilnehmer, als auch Dozenten und Köchinnen blicken zurück auf eine intensive, lehrreiche, Mitte stärkende und freudige Zeit.

Die gute Mischung aus Theorie und Praxis, der integrative Ansatz der westliche Erkenntnisse mit TCM-Weisheiten verbindet und dem Teilnehmer eine direkte Umsetzung in der Praxis ermöglicht.

Wir sagen Danke und freuen uns auf ein Wiedersehen in Spezialkursen Diätetik und sagen Willkommen all denen die auch Lust haben auf Kurse der besonderen Art. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Eine Ausbildung für Ärzte und Ökotrophologen.

Mehr zur Ausbildung HIER

Bericht Symposium Diätetik 2018 HIER

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

Bericht Symposium SHEN – Geist

als gemeinsames Symposium der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, LMU München und der DÄGfA am 25.11.2017 in München.

Einen Tag lang auf der Suche nach einem integrativen Medizinsystem – wo liegen Gemeinsamkeiten und Schnittmengen in den Betrachtungsweisen des “Geistigen”? Bei diesem Symposium betrachteten wir Körper-Seele-Geist aus dem Blickwinkel unterschiedlicher traditioneller Medizinsysteme.

Hochkarätige Dozenten aus der TCM, der Anthroposophischen Medizin, dem ZEN-Buddhismus, der Tibetischen Medizin und der Psychiatrie beleuchteten das Thema in Vorträgen, Diskussionen und Workshops. So gingen wir einen Tag lang auf Entdeckungsreise und einen regen wissenschaftlichen und  ”geistigen” Austausch.

Sabine Schierl Fachärztin für Kinder und Jugendmedizin und Dr. Klaus Trinczek Facharzt für Allgemeinmedizin - Leiter des Fortbildungszentrums der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA), eröffneten das Symposium „SHEN-Geist“. Sie begrüßten die etwa 100 interessierten Kolleginnen und Kollegen, die am 25.11.2017 nach München gekommen waren und führten durch den Tag.

Seit Gründung 1951 hat sich auch die DÄGfA intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Pioniere wie Bachmann, Gleditsch und Walburg Maric-Oehler haben schon früh Parallelen zwischen psychosomatischer Medizin und der ganzheitlichen Sichtweise der TCM hergestellt.

Der „Durchbruch zum Geistigen“, wie es DÄGfA-Gründungsmitglied Bachmann nannte, wurde von Dr. Jochen Gleditsch – Ehrenpräsident der DÄGfA in einem ersten Impulsvortrag wunderbar aufgegriffen. Sein Thema „Selbstfindung durch Wandlung“ interpretiert anhand des I Ging, war sicherlich ein für alle stimulierender geistiger Höhepunkt des Tages.  Es ist immer wieder faszinierend, wie Jochen Gleditsch es auch mit 89 Jahren noch versteht, seine Zuhörer mit seiner eigenen Begeisterung anzustecken und für das Thema zu begeistern. Am Folgetag fesselte er gemeinsam mit Dr. Nicolas Behrens über 8 Stunden seine Zuhörer und zeigte wiedermal direkt erfahrbar wie “Geistiges” das eigene Herz berührt.

Dr. Richard Musil präsentierte Studien und Indikationen der TCM bei psychiatrischen Erkrankungen. Als Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie liegt ihm die Synthese von Akupunktur und Schulmedizin besonders am Herzen. Die Akupunktur ist auch bei psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen in den Universitätskliniken angekommen. Die wissenschaftliche Evaluation und kritische Prüfung möglicher Indikationen sowie die Integration der Akupunktur in bestehende Therapiekonzepte ist für die DÄGfA als Fachgesellschaft essentieller Bestandteil.

Sonja Maric, M.A., Institut für Ost-West Medizin Bad Homburg, Ärztliche Ausbildung Tibetische Medizin, konnte  mit Einblicken in das tiefgreifende Geist-Konzept der Tibetischen Medizin begeistern, das auf Buddhismus basierend zusätzliche Aspekte des Zusammenwirkens von Körper und Geist offeriert. Sie erinnerte an die 25-jährige Geschichte der Ausbildung in Tibetischer Medizin in der DÄGfA, einer der Pionier- und Lebensleistungen von Dr. Walburg Maric-Oehler, langjähriger Präsidentin und Ehrenpräsidentin der DÄGfA. Der Workshop am Nachmittag und das ganztägige Seminar am Folgetag zur “Psychosomatik in der Tibetischen Medizin” fand reges Interesse

Diesem Jubiläum widmet die DÄGfA am 01.12.2018 in Frankfurt eine eigene Tagung, die sich mit dem Schlaf und seinen Pathologien in den verschiedenen Medizinsystemen befasst.

Matthias Grot, Meditationslehrer und ZEN-Trainer sorgte für Entschleunigung mit seinem Vortrag “Großer Herzgeist und Lebenskraft” und in seinem Workshop für direktes Erleben in der Meditation.

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt bildete ein anschaulicher und “begeisternder” Vortrag von Dr. Michaela Glöckler, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Dornach/Schweiz und Leitung der Medizinischen Sektion am Goetheanum bis 2016. Hier konnten die Gemeinsamkeiten des Geist-Konzept in der Anthroposophischen Medizin und der TCM sehr gut sichtbar und verständlich werden.

 

Den Reigen der Impulsvorträge schloss DÄGfA-Dozent Jürgen Mücher, Arzt für Naturheilverfahren und Akupunktur, Bremen. Er referierte in seinem Vortrag über SHEN und seine 5 Aspekte in der TCM. Er stellte mit den Fünf Speicherorganen die Instanzen vor, in welchen diese Kräfte im Organismus wirksam werden und in denen fünf spezifische Aspekte des Geistes mit je einer Gruppe von körperlichen Funktionen in inniger Verbindung stehen. Darauf aufbauend besprach er in seinem Workshop anhand von Fallbeispielen Diagnose und Therapie von Störungen des Geistes (SHEN).

Dr. Nicolas Behrens, niedergelassener Arzt für Physikalische Medizin mit Schwerpunkt Schmerztherapie/Psychosomatik/Akupunktur spielte sich mit Dr. med. Jochen Gleditsch im Workshop “Bewusstsein und Geist in den Menschenbildern – transkulturell geschaut” die “Geistesblitze” zu. Durch seine Arbeit mit der Methode Psychotonik Glaser® konnte er einen großen Bogen spannen zwischen psychischen und körperlichen Symptomen. Mithilfe von Akupunktur oder Berührung kann zum einen an der Beziehung des Patienten zu sich selbst und zu seiner Umwelt gearbeitet werden.

Danke allen Beteiligten für einen wunderbaren Tag!

Das nächste Symposium Akupunktur und Psychiatrie “Traumata mit Akupunktur behandeln” in Kooperation mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Ludwig-Maximilians-Universität München, ist für den 17.11.2018 geplant.


Jubiläum 10 Jahre DÄGfA Summer School of Acupuncture vom 25.-29.07.2018

Für alle Absolventinnen und Absolventen der Summer School 

Schon mit der ersten Summer-School im Jahre 2008 kam der Wunsch nach “Mehr” auf. Nach 16 Summerschools mit ca. 500 Teilnehmern ist es nun endlich soweit:

Wir wollen ein Revival zum 10-jährigen Jubiläum mit Euch feiern und das Summerschoolgefühl wieder aufleben lassen.

Wo steht ihr? Viele werden bereits fertige Ärzte sein, Familie haben…

Die Summerschool hat geprägt, doch wer von Euch akupunktiert immer noch?

Neben Wissensvermittlung, Erfahrungsaustausch, Möglichkeit zum Wiedereinstieg, soll es auch Raum für reflexion, Inspiration und Entwicklung neuer Ideen und Konzepte geben.

Die Gründer der DÄGfA-Summerschool, sowie deren Nachfolger der DÄGfA-Tutorenschaft werden dieses Event für Euch und mit Euch gestalten. Wir freuen uns auf inspirierende und bewegende Tage mit Euch!

Die wichtigsten Fakten:

  • 5 Tage im legendären Schloss Tornow (bei Berlin)
  • Teilnehmer und Tutoren aus 10 Jahren Summerschool
  • Workshops/ Kurse durch DÄGfA Experten
  • TCM-Verpflegung (durch das DÄGfA -Ernährungsteam)
  • Anmeldeschluss: 30.04.2018
  • Teilnahmegebühr: 350 Euro (ermäßigt* 180 Euro)
  • Anmeldung** unter: SUS 2.0
    (ausgefülltes Formular bitte an summerschool@daegfa.de schicken)
* Studenten, arbeitslos gemeldete Ärzte, Erziehungsurlaub

** Begrentzte Teilnehmerzahl, Plätze werden nach Zahlungseingang der Teilnahmegebühr vergeben.

 

Hier findet Ihr Impressionen von früheren Summer Schools

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

 

Wechsel im DÄGfA Vorstand

Der Schriftführer des DÄGfA-Vorstandes Stephan Allmendinger ist aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten und hat den Vorstand auf eigenen Wunsch verlassen.

Als kommissarische Schriftführerin wurde Frau Dr. Julia Vieregg bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 10.Mai 2018 in Bad Nauheim in den DÄGfA Vorstand berufen. Bei dieser Mitgliederversammlung wird dann eine ordnungsgemäße Wahl dieses Vorstandsamtes durchgeführt.

Wir bedanken uns bei Frau Dr. Vieregg für die unmittelbare Bereitschaft dieses Amt bis zur MV weiter zu führen und begrüßen Sie herzlich in unserem Team.

Besonders danken wir Herrn Allmendinger für die geleistete Arbeit. Um allen Gerüchten vorzubeugen, möchten wir mitteilen, dass sein Rücktritt weder Konflikt- noch Krankheitsbedingt ist.

So wünschen wir ihm alles Gute für die kommenden Aufgaben, sowohl privat als auch als aktives Mitglied und Gastdozent der DÄGfA.

Priv.-Doz. Dr. med. Dominik Irnich

1. Vorsitzender der DÄGfA

im Auftrag des Vorstandes

China Hospitation 2018 vom 19.05.-03.06.2018

Unser Hospitationskurs wird am alten Campus stattfinden, der noch an frühere Zeitenerinnert. Geplant sind vormittags 4 Stunden praktische Akupunkturausbildung in Kleingruppen unter Anleitung erfahrener TCM-Ärzte. Nachmittags gibt es Unterricht in Tai Chi /Qi Gong und Vorlesungen.

Termin: 19.05.-03.06.2018 (2 Wochen)
Leitung:
Hedi Luxenburger, DÄGfA Vorstand
Teilnehmer-Zahl: 8-15
Ort: Nanjing University of Traditional Chinese Medicine

Voraussetzung: Abgeschlossene Grundausbildung, ausreichend praktische Akupunkturerfahrung.
Anerkennung: Die China Hospitation wird mit 40 UE auf den Meister der Akupunktur anerkannt.

Verlauf:

  • Samstag/Sonntag Anreise nach Nanjing
  • Montag bis Freitag Unterricht
  • Samstag/Sonntag Ausflug nach Hangzhou und Suzhou
  • Montag bis Freitag Unterricht
  • Sonntag Rückflug

Ein individuelles Anschlussprogramm kann über ein chinesisches Reisebüro organisiert werden.

Weitere Informationen zur Nanjing University of Traditional Chinese Medicine:

  • eine der ältesten TCM-Universitäten in China, gegr 1954
  • WHO Collaboration Centre für Traditionelle Medizin
  • International Training Centre for Chinese Medicine
  • wegweisend für die Lehre der TCM in ganz China
  • zahlreiche internationale Kooperationen

Nanjing ist inzwischen eine 10 Millionenstadt, die sich trotzdem etwas von ihrem alten Charme bewahrt hat. Nahegelegene sehenswerte Ziele sind Hangzhou, Suzhou und Shanghai.

Bei Interesse bitte im Fortbildungszentrum der DÄGfA melden für weitere Details. Wir beraten Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

 

Erfolgreiches 2. DÄGfA Diätetik Symposium – Bericht

Die große Welt der Ernährungsweisheiten und der dichte Dschungel von vielversprechenden Diäten bildeten den Hintergrund für das 2. DÄGfA Diätetik Symposium am Samstag, 2. Dezember 2017 in München

Die Referate am Vormittag reichten von der Ernährung bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Endometriose über Essen in der Pubertät und Histamin-Unverträglichkeit bis zum Wechselspiel zwischen Ernährung und Mikrobiom. Den aktuellen Erkenntnissen aus wissenschaftlichen Studien wurden Erfahrungen und Weisheiten der chinesischen Ernährungslehre und Diätetik gegenübergestellt. Hierbei betonten Dr. Christine Gabriel, Sabine Schierl, Dr. Mercedes Ogal und Dr. Uwe Siedentopp den integrativen Charakter einer individuellen Ernährungsberatung und Therapie, die das Beste aus Ost und West miteinander kombiniert. Ausführungen von Velia Wortman, die nicht nur über eine Studie zur Anwendung chinesischer Diätetik in Deutschland und China berichtete, sondern auch die heutige Ernährungsweise im modernen China kritisch beleuchtete. Dr. Susanne Bihlmaier erläuterte ihr biokybernetisches Modell, das die 5 Wandlungsphasen bei der Entwicklung von Lebensmitteln anschaulich nachvollziehbar macht.

Die Teilnehmer waren begeistert von den humorvollen Referaten, die ihnen viele konkrete Rezepte für die Praxis vermittelten.

Die Workshops am Nachmittag standen ganz unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“. Hier hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, die kinesiologische Nahrungsmitteltestung bei Ulrike Röhrl am eigenen Körper kennen und anwenden zu lernen. Raymund Pothmann vermittelte Therapiekonzepte mit dem Akupunkturlaser bei Nahrungsmittelallergien. Christine Gabriel erläuterte anhand von Fallbeispielen bewährte Behandlungs- und Kochrezepte bei gynäkologischen Erkrankungen. Suse Grot und Gaby Sedlag bereiteten mit ihren Teilnehmern warme Winter-Frühstückvariationen zu.

Den kulinarischen Genuss energetisch wohltuender Speisen erlebten die Symposiums-Besucher in den Pausen. Von Suse Grot und Gaby Sedlag vor Ort frisch zubereitete Frühstücksbreie, Kompott, Suppen, Salate und Aufstriche schmeckten nicht nur köstlich, sondern begeisterten alle! „Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen!“ – Das haben an diesem Tag alle gespürt!

Für die Absolventen der Ausbildung zum DÄGfA Ernährungsberater war das Symposium Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss ihrer Ausbildung, die am Folgetag mit der Prüfung endete.