5. Bad Bockleter Akupunktur-Tage 2019

vom 18.-20.10.2019 finden zum 5. Mal die Bad Bockleter Akupunktur-Tage statt.

Den Abschluss der Ausbildung zum „Meister der Akupunktur DÄGfA“ bildet ein Wochenende in Bad Bocklet. Dort widmen wir uns noch einmal speziellen Themen, insbesondere dem ganzheitlichen Therapieansatz unter Einbeziehung von bisher erlernten Methoden, wie TCM Syndromdiagnostik, verbale Intervention im Rahmen der TCM, Erkennen psychosomatischer Muster und ihre Umsetzung in TCM, Schmerztherapie mittels Akupunktur und Triggerpunkt-Akupunktur, Erstellen von TCM Therapie- und Ernährungsplänen usw.

Der Kurs erfolgt im Rahmen eines Bedside Teaching, 3-4 Teilnehmer unter Supervision eines erfahrenen Dozenten behandeln an 3 aufeinanderfolgenden Tagen die Patienten.

Der Kurs kann sowohl als Abschlusskurs (mit Prüfung zum „Meister der Akupunktur DÄGfA“), als auch während der laufenden Meisterausbildung zum praktischen Üben der erworbenen Kenntnisse aber auch unabhängig von der Meisterausbildung gebucht werden, empfehlenswerte Vorkenntnisse sind bereits absolvierte Grundkurse (G 1-15) und die GP Kurse.

Seminarinhalte:

  • Akupunktur
  • TCM
  • Triggerpunktakupunktur
  • Syndromdiagnostik
  • Erstellen von Therapie- und Ernährungsplan
  • Gynäkologie
  • Psychosomatische Ansätze in der TCM

Dozenten: Dr. Gisela Scholz, Gabriela Huemer, Dr. Angelika Steveling

 

 

 

 

 

 

 

 

Kosten: 3 Kurstage je 160 € (inklusive Mittagessen)

Unterkunft: Die Klinik bietet günstige Zimmer zur Übernachtung an. (Benutzung Fitnessraum, Sauna und Schwimmbad inclusive). Anfragen bei Frau Riedenberger unter 09708 79-3430, Reha- und Präventionszentrum Bad Bocklet, www.rehazentrum-bb.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hier können Sie sich für die Bad Bockleter Akupunktur-Tage 2019 anmelden.


Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

***********************

Mit der Bahn zum Kursort: Mit der Bahn ab 54,90 Euro zu den Veranstaltungen der DÄGfA

 

SYMPOSIUM „Rund ums Gewicht – Adipositas Beraten und Behandeln mit Integrativer Ernährung und Chinesischer Diätetik“

 

Termin: Samstag, 19.10.2019, 9.00 – 18.00 Uhr

Ort: Schmerzambulanz in der Medizinischen Poliklinik, München

Kosten: Symposium 100 Euro; 80 Euro DÄGfA-Mitglieder; 35 Euro Student/innen

Flyer mit allen Informationen, Agenda und Dozenten

 

 

 

Wir Ärzte und ebenso unsere Patienten sind oft verloren in der Welt der Diätetik. Uns selbst fehlt häufig die Kompetenz und die Sicherheit, um optimal beraten zu können, insbesondere weil die Fülle an neuen Empfehlungen, Studien und Erkenntnissen gerade auf diesem Gebiet oft mehr verwirrt als zur Klarheit beiträgt. Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, traditionelles TCM-Wissen und moderne Erkenntnisse zu vereinen – dies soll auch der Schwerpunkt des 3. DÄGfA-Ernährungs-Symposiums sein.

 

Tagesprogramm:

 

Buchung Symposium Diätetik am 19.10.2019

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

***********************************************************

Mit der Bahn zum Kursort: Mit der Bahn ab 54,90 Euro zu den Veranstaltungen der DÄGfA

 

 

53. Medizinische Woche in Baden-Baden

Vom 30. Oktober bis 03. November 2019 wird die DÄGfA wieder mit zahlreichen Kursen auf der Medizinischen Woche vertreten sein.

Kursort: Kongresshaus und Kurhaus Baden-Baden

 

 

 

Neben den klassichen Grund- und Praxiskursen zur Zusatzbezeichnung Akupunktur und Meisterkursen werden einige spannende Spezialkurse angeboten:

 

Gesamtübersicht aller Kurse:

Wir freuen uns auf Sie!

Hier können Sie sich zu den Kursen anmelden.

 

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

**************************************************

 

 

 

2. Herbstakademie Niederaltaich – 20.-23.11.2019

Bei der 2. Herbstakademie im Kloster Niederaltaich erwarten Sie berufliche Fortbildung an einem wunderbaren Ort, kombiniert mit der Möglichkeit, den Tag mit Qi Gong zu beginnen und den Abend ausklingen zu lassen mit Gesprächen, Meditation oder der Vertiefung der Kursinhalte und praktischen Übungen – all dies verspricht eine Atmosphäre intensiver fachlicher und persönlicher Lernerfahrung.

Schwerpunktthema ist die integrative Anwendung von Akupunktur und TCM. Sie finden verschiedene Spezialkurse zu den Themen Mikrosysteme, Triggerpunkttherapie, Neuraltherapie, Psychotonik, Schmerztherapie und manuelle Untersuchungstechniken. Der praktischen Übung und Anwendung, Supervision und Patientenbehandlung wird großer Raum eingeräumt. Wahlweise können Sie täglich Kurse zur ärztlichen Persönlichkeitsbildung belegen.

Termin: 20.-23.11.2019
Ort und Unterkunft: Kloster Niederaltaich bei Deggendorf, Bayern

Sie haben die Möglichkeit, im Gästehaus zu günstigen Preisen Zimmer und Verpflegung zu buchen. Tel: 0 99 01-208-6 (werktags 9-12 Uhr)
Kosten: Seminargebühren: pro Kurstag 160 Euro, G1-3 als Blockbuchung 390 Euro

Seminarinhalte:

  • Qi Gong am Morgen
  • G1-G4 Beginn der Grundausbildung
  • Integrative Anwendung von Akupunktur und TCM
  • Kombination mit anderen Verfahren
  • Pragmatische Konzepte und konstitutionelle Therapie
  • Praktische Übungen, Supervision, Patientenbehandlung
  • Insgesamt 4 Fallkonferenzen
  • Abendveranstaltungen

Weitere Informationen: Flyer Herbstakademie 2019

Alle Kurse der Herbstakademie können Sie als Grundkurse oder tageweise als Spezialkurse buchen und frei kombinieren. Bei den Spezialkursen am Donnerstag und Sonntag Nachmittag entscheiden Sie sich vor Ort frei für die konkreten Inhalte (violett oder gelb)

Dozenten: Dr. Nicolas Behrens, Beate Bachus, Dr. Eric Berr, Dr. Gustav Peters, Dr. Cornelia Böttcher, Sabine Schierl, Dr. Klaus Trinczek, Pater Basilius Welscher OSB, Carlo Lupu

Im Folgenden finden Sie das gesamte Programm der Herbstakademie:

 Eine größere Darstellung finden Sie im Flyer!

Hier können Sie sich zu den Grundkursen anmelden.

Hier können Sie die Spezialkurse buchen.

Lesen Sie hier den Bericht der 1. Herbstakademie Niederaltaich von 2018, mit vielen Bildern und Eindrücken der Teilnehmer.

 

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

 

Aufruf der Hufelandgesellschaft

Liste „Integrative Medizin“ bei den Kammerwahlen der LÄK Bremen

Die Hufelandgesellschaft möchte Ärzte und Ärztinnen gewinnen, die im Rahmen einer neuen, eigenen Liste komplementärmedizinisch ausgerichteter Kollegen und Kolleginnen bei anstehenden Kammerwahlen der verschiedenen Ärztekammern antritt. Die Kammerwahlen in Bremen sind der Auftakt, die Präsenz in den Gremien zu stärken. … mehr

Wichtige Information zu Änderungen betreffend „Ärztlich dokumentiertes Schmerzintervall vor der Akupunkturbehandlung (EBM)“

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder,

derzeit erreichen uns vermehrt Anfragen bezüglich der von mehreren KVen veröffentlichten neuen Kriterien zur Dokumentationspflicht nach §5 Abs 2 der Qualitätssicherungsvereinbarung Akupunktur.

Hintergrund der Änderung der Dokumentationskriterien ist, dass am 13.2.2019 durch eine Bundessozialgerichts- Entscheidung (B6 KA 56/17R vom 13.02.2019) die Anforderungen an die Dokumentation präzisiert wurden. Der die Akupunktur durchführende Arzt muss vor Beginn der Behandlung überprüfen, ob im Rahmen eines schmerztherapeutischen Gesamtkonzepts ein mindestens sechs Monate bestehendes Schmerzintervall vorgelegen hat, welches auch noch andauert und den Einsatz von Akupunktur rechtfertigt.

Eine ausschließlich auf die Angaben des Patienten gestützt Dokumentation von Schmerzzuständen oder auf dessen Befragung im Rahmen der Eingangsuntersuchung ist seit dieser Entscheidung für viele Kassenärztliche Vereinigungen nicht mehr ausreichend. Vielmehr müssen die dokumentierten Schmerzzustände durch ärztliche Untersuchungen, Dokumentation der Befunde und Vorbefunde und ggf. durch dokumentierter und persönlicher Rücksprache mit dem vorbehandelnden Arzt festgestellt und überprüft worden sein. Es genügt auch nicht, dass solche Schmerzzustände irgendwann in der Vergangenheit vorgelegen haben, sondern diese müssen seit mindestens 6 Monaten dokumentiert sein und aktuell noch andauern – andere KVen sprechen von „die Diagnose muss in den beiden vorausgegangen Quartalen dokumentiert worden sein“.

Bitte informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen KV über eventuell auch für Sie zutreffende Änderungen.

Wir werden von Seiten des Berufsverbandes Deutscher Akupunktur-Ärzte Gespräche mit den Entscheidungsträgern in der KV suchen und uns für eine größere Praxisnähe und weniger bürokratischen Aufwand bei der Dokumentation einsetzen. Ebenso ist diese Verschärfung aus unserer Sicht weder medizinisch noch wissenschaftlich begründbar.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Mit herzlichen Grüßen

Dominik Irnich, 1. Vorsitzender der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.
Gabriela Huemer, 2. Vorsitzende der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.
Naschmil Pollmann, Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Akupunktur-Ärzte

Eindrücke: Moderatoren-Aufbauschulung 2019 in Berlin

„Erfahrungsaustausch“, „Die Qualität meiner Arbeit verbessern“, 
„Andere Blickwinkel kennen lernen“, „Zeitplan einhalten“,
„Aktive Teilnahme der Zuhörer initiieren“,
„Eine positive Gruppendynamik erzeugen“, „Beim Thema bleiben“

Mit diesen und ähnlichen Erwartungen starteten die Teilnehmer in die Moderatoren-Aufbauschulung am 6. April 2019 in Berlin zum Thema „Story Telling“.

Nach der Begrüßung durch Gabriela Huemer und Stephanie Baumann machten sich die Ärztinnen und Ärzte mit viel Kreativität und Ideenreichtum an die Arbeit mit der ersten Interaktion: „Analogien finden“: Was drücken Bilder für mich aus? Was verbinde ich mit Ihnen?

  

Danach ging es um die wirkungsvolle Präsentation von Zahlen-Daten-Fakten: Welche Möglichkeiten habe ich, diese interessant und einprägsam zu präsentieren und die Zuhörer interaktiv zu beteiligen? Von einer Power-Point Folie mit nur einer Zahl bis zu Diagrammen und Bildern lernten die Teilnehmer unterschiedliche Darstellungsoptionen kennen.

Nach dieser Einstimmung ging es an die „Story-Boards“. Jede Präsentation braucht einen roten Faden und kann wie eine Geschichte (Story) aufgebaut werden. Stephanie Baumann stellte „Eisberg“, „Suche“, „Schachzug“, „Kampf“, „Erfolg“ und „Zeitreise“ als typische Story-Boards vor.

Nach einigen allgemeinen Kniffs und Tricks zum Thema „Präsentieren“ waren die Ärztinnen und Ärzte an der Reihe: Jede/r entwickelte anhand eines Story-Boards eine kurze Präsentation und stellte diese den Kolleginnen und Kollegen vor. Verblüffend war, wie der rote Faden der Story-Boards half, freier und strukturierter zu präsentieren. Leider war dieser aktive und überaus kreative Tag mit all den spannenden Präsentationen viel zu schnell vorbei. Die beiden Dozentinnen verabschiedeten ihre Kolleginnen und Kollegen mit dem Hinweis auf die Moderatoren-Aufbauschulung 2020, in der das Thema „Mediative Kommunikation“ vorgestellt und in die praktische Umsetzung gebracht werden wird. Der Termin für die Moderatoren-Aufbauschulung 2020 wir demnächst bekanntgegeben.

Bericht: SYMPOSIUM Qi Gong

Professor Liu Ya Fei aus Beidahe – prominenter Gast beim  Symposium Medizinisches QiGong der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. 

Am Samstag, den 4. Mai 2019 fand im Logenhaus Berlin ein Symposium zum Thema Medizinisches Qi Gong statt. Berühmter Gast der Veranstaltung war Prof. Liu Ya Fei, die für die Veranstaltung aus Beidahe, der erfolgreichen Qi Gong Klinik Chinas, angereist kam.

Zusammen mit Ihren Schülern und Schülerinnern gab sie eine Vorstellung zum Nei Yang Gong, dem „ das Innere nährende Qi Gong“, welches seit dem 16. Jahrhundert mündlich von Generation zu Generation weiter gegeben wird. Liu Ya Fei erhielt das Wissen von Ihrem Vater Prof. Liu Guizhen (1920 – 1983), der die Klinik in Beidahe gründete und jahrelang erfolgreich leitete. Liu Ya Fei führt nun sein Qi Gong Erbe in China fort und reist dafür auch um die ganze Welt um ihr Wissen an ihre Schüler weiterzugeben.

Sabine Schierl, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und Leiterin des Fortbildungszentrums der DÄGfA und Dr. Anna Mietzner, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Leiterin der Fachkommission Qi Gong der DÄGfA moderierten durch das Tagesprogramm, das mit 65 Teilnehmern gut besucht war. Sie waren eigens für die Veranstaltung aus ganz Deutschland angereist.

Ein Themenschwerpunkt des Symposiums war u.a. die aktuelle medizinische Studienlage zum Qi Gong. Auch die Praxis kam nicht zu kurz. Frau Dr. Sandra Willeboordse berichtete zur Studienlage der Qi Gong Forschung. Die Ergebnisse der Studien weisen auf eine positive Wirkung von Qi Gong bei Hypertonie, muskuloskelettalen Schmerzen und Schlafstörungen im Rahmen von Tumorerkrankungen hin.

Prof. Ph. D. Norbert Lotz, Leiter des FIRST-Instituts mit Praxis für Angewandte und Klinische Psychologie in Frankfurt überzeugte mit seinem Vortrag Qi Gong und Embodiment: „Wie die Haltung die Haltung beeinflusst und umgekehrt“. Qi Gong ist eine Methode, von der eine bidirektionale Wechselwirkung von Körper und Geist ausgeht.

Herr Dr. phil. Carlos Cobos-Schlicht, ist Sinologe und unterrichtet an der Wolfgang – Goethe-Universität vergleichende Religionswissenschaften und Ethnologie. Er referierte zum Thema „Moderne Rezeption des Qi Gong /Begriffsdeutung“.

Frau Dr. Ingrid Reuther, Fachärztin für Anästhesie, mit eigener Praxis und dem Schwerpunkt Akupunktur, Qi Gong, Psychosomatik und Ernährungsberatung. Sie berichtete zum Thema Brustgesundheit aus Sicht der TCM und der Medizinischen Rolle von Qi Gong-Übungen. Die Entstehung von Mammaknoten könne sich über Qi-Stagnation, Blutstagnation und der Bildung von Schleim und Hitze bis zur toxischen Hitze entwickeln.

Am Nachmittag fanden in 3 zur Auswahl stehenden Workshops praktische Übungen statt, die bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen Begeisterung auslöste.

Bericht von Martina Bögel

DÄGfA Ausbildung Qigong


 

 

 

 

 

 

Flyer Symposium Qi Gong

 

Qi Gong als Entspannungs- und Präventionsmethode erfreut sich auch im Westen zunehmender Beliebtheit. Bekannt sind positive Wirkungen auf Atmung und andere vegetative Funktionen sowie auf Beschwerden des Bewegungsapparats. Die Anwendung von Qi Gong als gezielte Therapiemethode – als eine der fünf Säulen der Chinesischen Medizin – ist im europäischen Raum jedoch wenig verbreitet.

Besonders freuen wir uns, Ihnen Informationen aus erster Hand präsentieren zu können. Frau Prof. Liu wird das Nei Yang Gong – Innen Nährendes Qi Gong vorstellen, ein System mit unterschiedlichen Übungsformen, die seit vielen Jahren erfolgreich in ihrer Klinik in Beidaihe eingesetzt werden.

Und ein Symposium zum Qi Gong wäre nicht denkbar ohne praktisches Üben, wir freuen uns sehr, Sie bei den verschiedenen Workshops begrüßen zu können.

Bei allen Fragen beraten wir Sie gerne unter 089 / 710 05-11 oder fz@daegfa.de

*********************************************

Mit der Bahn zum Kursort: Mit der Bahn ab 54,90 Euro zu den Veranstaltungen der DÄGfA

 

 

Die Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

Turnusgemäß wurde auf der DÄGfA-Mitgliederversammlung 2019 ein neuer Vorstand gewählt. Fünf Kandidaten stellten sich zur Wahl. Es gab keine Gegenkandidaten. Jeder der fünf Kandidaten wurde mit großer Mehrheit gewählt.

Auf der Mitgliederversammlung wurden ebenfalls zwei neue Kassenprüfer gewählt, weil die aktuell bestellten Kassenprüfer Dr. med. Jürgen Bachmann und Dr. med. Johannes Fleckenstein sich nicht mehr zur Wahl stellten. Neue Kassenprüfer sind Dr. med. Antonius Pollmann und Sarah Eisenhardt.

Neuer Vorstand der DÄGfA: Prof. Dr. med. Dominik Irnich, Gabriela Huemer, Hedi Luxenburger, Nina Klützke, Dr. med. Sybille Kramer (v.l.n.r.)

Prof. Dr. med. Dominik Irnich wurde in seinem Amt als 1. Vorsitzender wiedergewählt.
Seit 1997 ist  er als DÄGfA-Dozent tätig und seit 2010 in verschiedenen Positionen im Vorstand tätig. Dominik Irnich ist Oberarzt an der Klinik für Anaesthesiologie und Leiter der Interdisziplinären Schmerzambulanz am Klinikum der LMU am Campus Innenstadt in München, Bayern.

Gabriela Huemer wurde ebenfalls in Ihrem Amt als 2. Vorsitzende bestätigt. Sie ist seit 1994 als Dozentin in der DÄGfA tätig und seit 2004 im Vorstand. Gabriela Huemer arbeitet als praktische Ärztin mit Zusatzbezeichnung Akupunktur und Homöopathie in eigener Praxis in Nußdorf am Inn, Bayern.

Hedi Luxenburger wird in ihrem Amt als Kassenwartin bestätigt. Sie ist DÄGfA-Dozentin seit 1994 und Vorstandsmitglied seit 2007. Hedi Luxenburger ist Fachärztin für Anästhesioloie mit den Schwerpunkten Spezielle Schmerztherapie, Naturheilverfahren und Akupunktur in einer Praxis in Aachen, Nordrhein-Westfalen.

Nina Klützke wird die Position der Schriftführerin übernehmen. Seit 2010 ist sie Gastdozentin der DÄGfA. Nina Klützke ist Fachärztin für HNO-Heilkunde, praktiziert Traditionell Chinesische Akupunktur, Arzneitherapie und Diätetik in eigener Praxis in Hetzerath, Rheinland-Pfalz.

Als weiteres Mitglied wurde Dr. med. Sybille Kramer in den Vorstand gewählt. Sie ist seit 2007 in der Schmerzausbildung und seit Februar 2019 als DÄGfA-Tutorin in der Grundausbildung tätig. Sybille Kramer ist Assistenzärztin an der Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin, Rehabilitation und Orthopädie am Klinikum der LMU München, Bayern.